Grüne: Bahngipfel wird zum Verwirrspiel

Grüne fordern Landesregierung auf schnellstmöglich einen Bahngipfel zu terminieren. Grünen-Landeschef Hubert Ulrich und Generalsekretär Markus Tressel forderten zudem langfristige und verbindliche Sicherungsvereinbarung zu treffen.

Ulrich sieht in der erneuten Absage des geplanten Bahngipfels zwischen der saarländischen Landesregierung und Bahnchef Grube ein
undurchsichtiges Verwirrspiel um den Bahnstandort Saarland: „Es ist eine Schande, dass zum wiederholten Mal ein geplanter Bahngipfel abgesagt wird. Im Hintergrund scheint es wohl große Unstimmigkeiten über den Fortbestand des saarländischen Standorts und dessen Verbindungen zu  geben. Anders ist eine solche Farce nicht zu erklären. Die Landesregierung muss schnellstmöglich einen neuen Termin mit Bahnchef Grube vereinbaren.“

Auch Grünen-Generalsekretär Markus Tressel hat kein Verständnis für die erneute Absage des Spitzentreffens. Darüber hinaus reicht ihm eine mündliches Bekenntnis eines Bahnsprechers zur ICE/TGV- Verbindung Frankfurt-Saarbrücken-Paris nicht aus: „Wir brauchen verbindliche Sicherungsvereinbarungen, die langfristige Zusagen beinhalten. Nur so kann auch wirklich eine Abkoppelung des Saarlandes an das Fernverkehrsnetz der Bahn verhindert werden. In Verbindung mit einem ergänzenden Fernverkehrsangebot wäre viel für den hiesigen Standort getan.“

Print Friendly

Verwandte Artikel