Kindesmissbrauch an Uni-Klinik: Umfassende Aufklärung notwendig, personelle Konsequenzen prüfen

Statement von Markus Tressel MdB, Landesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen Saar, zum Kindesmissbrauch am Universitätsklinikum:

„Die jetzt offenbar gewordenen Fälle von Kindesmissbrauch an der Uni-Klinik sind unfassbar und zutiefst erschütternd, eine Horrorvorstellung für Kinder und Eltern. Die bewusste Nicht-Information der Betroffenen erschüttert zudem das Vertrauen in die Klinikleitung und die Verantwortlichen beim Land massiv. Sollte sich hier eine Vertuschungsabsicht bestätigen, braucht es personelle Konsequenzen. In erster Linie braucht es nun aber umfassende und rückhaltlose Aufklärung darüber, warum die Klinik nicht unverzüglich die offenbar länger bekannten Vorwürfe zur Anzeige brachte und auch auf die betroffenen Eltern zugegangen ist. Das hätte nicht nur zur schnellen Klärung und Verhinderung weiterer Taten beitragen können, sondern den Betroffenen im Zweifel auch schnelle Hilfe ermöglicht, auf die sie jahrelang verzichten mussten, von möglichen Schadensersatzsansprüchen ganz zu schweigen. Auch muss geklärt werden, ob die weisungsgebundene Staatsanwaltschaft das Justizministerium informiert hat und ob darüber hinaus die Staatskanzlei als Rechtsaufsicht oder der politisch besetzte Aufsichtsrat des Klinikums über die Missbrauchsfälle und die bewusste Nicht-Information der Betroffenen unterrichtet waren.“

Verwandte Artikel