Markus Tressel zum Rückgang der Fachkräfte-Ausbildung im Saarland

„Die neue Bertelsmann-Studie berufliche Bildung 2017 kommt zum Ergebnis, dass im Saarland immer weniger Fachkräfte ausgebildet werden. Die Landesregierung muss hier zügig gegensteuern und die Berufsausbildungsangebote im Land deutlich ausbauen. Insbesondere braucht deutlich mehr Ausbildungsangebote in wichtigen Zukunftsbereichen, wie beispielsweise im Rahmen der ökologischen Modernisierung der Automobilindustrie und dort, wo eklatanter Fachkräftemangel herrscht.

Zugleich braucht es entsprechende Ausbildungsangebote im Hochschulbereich. Der Einbruch der Studierendenzahlen an der Universität um satte 10,6 Prozent seit 2012 ist Besorgnis erregend. Die Landesregierung muss hier ihren rigiden Sparkurs beenden. Es braucht mehr Studienangebote an der Universität und an der HTW. Die Studierenden tragen später mit ihrer Arbeitskraft positiv zur konjunkturellen Entwicklung bei und sind mitentscheidend, um dem bevorstehenden Fachkräftemangel in unserem Land zu begegnen.“

Verwandte Artikel