Linienbusse auf Elektromobilität umstellen

Tressel: Ausbau der Elektro-Infrastruktur vorantreiben

Anlässlich der Aufstockung des Mobilitätsfonds für die Kommunen durch den Bund haben sich die saarländischen Grünen für einen zügigen Einsatz von Elektrobussen im Linienverkehr ausgesprochen. Die Große Koalition müsse den notwendigen Ausbau der Infrastruktur endlich vorantreiben und zugleich auch die Anschaffung von Elektrobussen fördern.

„Der Verkehrsbereich ist für etwa 40 Prozent des gesamten Schadstoffausstoßes verantwortlich, der im Gegensatz zu den Emissionen von Industrie und Privathaushalten sogar weiter ansteigt. Um das ökologische Hauptproblem – den Einsatz von Verbrennungsmotoren – zu lösen, kann der öffentliche Personennahverkehr gleich einen doppelten Beitrag leisten, indem er einerseits selbst elektrisch betrieben wird und andererseits das Herzstück einer neuen Mobilitätskultur bildet“, erklärt Markus Tressel MdB, Landesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen Saar.

Ziel müsse es daher sein, die Busflotte des öffentlichen Personennahverkehrs (wieder) sukzessive auf Elektromobilität umzustellen. Tressel: „Neben Batterie-Fahrzeugen können dafür in den Ballungszentren auch wieder Oberleitungsbusse in Betracht kommen, deren Technik bereits ausgereift ist. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen zukünftig E-Bus-Netze ausgeschrieben und die entsprechende Infrastruktur zum Laden oder Stromabnehmen realisiert werden.“

Die Große Koalition müsse sich endlich um den Ausbau der Elektromobilität im öffentlichen Personennahverkehr kümmern. Tressel weiter: „Das Saarland muss aktiv in die Förderung von Elektrobussen und ihrer Infrastruktur als Beitrag zum kommunalen Klimaschutz und für saubere Innenstädte einsteigen. So fördert das Land Hessen bereits heute im Rahmen der Innovationsförderung die Anschaffung von Elektrobussen und den Ausbau der notwendigen Ladeinfrastruktur.“

Print Friendly

Verwandte Artikel