Salz, Zucker und Fett mit Nährwertampel kennzeichnen

Schöpfer: Lebensmittelverpackung muss sagen, was in ihr steckt!

Die saarländischen Grünen unterstützen die Forderung der Verbraucherschutzzentralen nach einer Ampelfarben-Kennzeichnung für Salz, Zucker und Fett in Lebensmitteln. Die neue Bundesregierung müsse dieses Thema endlich angehen.

Grünen-Landeschefin Tina Schöpfer erklärt dazu: „Eine Nähwertampel in den Farben grün, gelb und rot macht auf den ersten Blick sichtbar, wenn Lebensmittel zu viel Zucker, Fett oder Salz enthalten. Sie macht Produkte einfacher vergleichbar und gibt den Verbraucher*innen eine einfache und schnelle Kaufentscheidungshilfe an die Hand.

Umfragen zeigen immer wieder, dass sich viele Verbraucher*innen eine solche Kennzeichnung wünschen. Sie kann ein wichtiges Instrument zur Prävention von Übergewicht sein. Dickmacher dürfen nicht länger verschleiert werden. Um das zu gewährleisten, muss sich die Nährwertampel an festen Größen, also 100 g bzw. 100 ml orientieren, damit sie objektiv und vergleichbar ist.

Wir fordern Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) und Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD) auf, dieses Thema bei den anstehenden Sondierungsgesprächen über eine Neuauflage der Großen Koalition anzugehen.“

Verwandte Artikel